Corona Hygienekonzept Stadt Bamberg - Sporthallenöffnung

Fehlermeldung

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in require_once() (Zeile 341 von /mnt/web417/c0/29/51203829/htdocs/SCB2014/includes/module.inc).

SG Sport 21.09.2020

 

Betrieb der städtischen Schulsporthallen ab dem 18.09.2020,
Hygienekonzept
Die städtischen Freisportanlagen werden unter den Voraussetzungen der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) vom 19. Juni 2020, geändert
durch § 1 der Verordnung vom 17. September 2020 betrieben:
„… § 9 Sport
1) Sportausübung ist unter Einhaltung der folgenden Voraussetzungen zulässig:
1. Training und Wettkämpfe in Sportarten mit Kontakt sind nur unter der Voraussetzung einer
Kontaktdatenerfassung gemäß Rahmenhygienekonzept Sport zulässig; dabei darf die Teilnehmerzahl in Kampfsportarten, in denen durchgängig oder über einen längeren Zeitraum ein
unmittelbarer Körperkontakt erforderlich ist, höchstens 20 Personen umfassen.
2. Für die Zulassung von Zuschauern gilt § 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1, 2, 3 und 6 sowie Satz 2
entsprechend; dabei gilt die Maskenpflicht für Zuschauer auch auf Stehplätzen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.
3. Für den Trainings- und Wettkampfbetrieb in Sportstätten sowie in Fitness- und Tanzstudios
ist ein auf den jeweiligen Standort und Wettkampf zugeschnittenes Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration
und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf
Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen; dies gilt nicht für den Trainingsbetrieb ohne Zuschauer in Freiluftsportanlagen, sofern lediglich gesonderte WC-Anlagen
(ohne Duschen und Umkleiden) in geschlossenen Räumen geöffnet werden.
4. Bei Wettkämpfen in geschlossenen Räumen sind neben den nach Nr. 2 zugelassenen Zuschauern höchstens 100 Personen (Wettkampfteilnehmer und Funktionspersonal) zugelassen; sofern allen anwesenden Personen gekennzeichnete Plätze oder klar voneinander abgegrenzte Aufenthaltsbereiche zugewiesen werden können, bei denen der Mindestabstand immer eingehalten werden kann, sind höchstens 200 Personen zugelassen.
5. Für den Theorieunterricht im Lehrgangsbetrieb gelten die Regelungen des § 17 Abs. 2 entsprechend.

- 2 -
(2) 1 Für bundesweite Sportveranstaltungen gilt:
1. Der Veranstalter hat zur Minimierung des Infektionsrisikos ein Schutz- und Hygienekonzept
auszuarbeiten und zu beachten, das auf Verlangen den zuständigen Behörden vorzulegen ist.
2. Für die Zulassung von Zuschauern gilt:
a) Der Veranstalter hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein
Mindestabstand von 1,5 m zwischen allen Zuschauern, die nicht zu dem in § 2 Abs. 1 bezeichneten Personenkreis gehören, eingehalten werden kann.
b) Unter Beachtung der Verpflichtung nach Buchst. a dürfen in jeder Veranstaltungsstätte bis
zu 1 000 Zuschauer zugelassen oder bis zu 20 % der jeweiligen Stadien- oder Hallenkapazität
belegt werden.
c) Für die Zuschauer besteht Maskenpflicht, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden.
d) Es werden ausschließlich personalisierte Eintrittskarten verkauft.
e) Für die jeweilige Gastmannschaft wird kein Kartenkontingent vergeben.
f) Für gastronomische Angebote gilt § 13; der Ausschank und Verkauf alkoholischer Getränke
in den Veranstaltungsstätten ist untersagt.
g) Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt laut Veröffentlichung des Robert KochInstituts eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 35 pro 100 000
Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, kann die zuständige Kreisverwaltungsbehörde unbeschadet des § 23 anordnen, dass in den örtlichen Veranstaltungsstätten keine
oder eine reduzierte Zahl an Zuschauern zugelassen sind.
2 Bundesweite Sportveranstaltungen sind sämtliche Ligen und Wettbewerbe, an denen Sportlerinnen und Sportler oder Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet teilnehmen können, wie Bundesligen, nationale Pokalwettbewerbe, europäische Vereinswettbewerbe und
Wettkämpfe der Nationalmannschaften.
3 § 5 Abs. 1 Satz 2 gilt entsprechend.“
Für die Nutzung bestehen folgende Bedingungen und Hygienemaßnahmen:
Grundsätzliches:
Priorität hat die Gesundheit aller Sportler*innen und der betreuenden Personen
Die Verordnungen des Bundes und des Freistaates Bayern sind in ihren aktuellen Fassungen strikt umzusetzen. Das allgemeine Abstandsgebot sowie die Maskenpflicht
sind einzuhalten
Ein Betreten der Sporthallen ist nur gesunden Personen ohne Symptome, die auf COVID19 schließen lassen, gestattet.
Bei zu starker Belegung kann durch das städtische Personal jederzeit eine Zugangsbeschränkung erlassen werden.
Kinder und Jugendliche haben nur Zutritt in Begleitung einer autorisierten Betreuungsperson.
Der Aufenthalt ist nur zur Sportausübung zulässig. Unnötiges Verweilen in den Sporthallen ist zu vermeiden.
- 3 -
Verhalten in den städtischen Schulsporthallen
1. Nutzer der Anlage, insbesondere Trainer*innen und Betreuer*innen, sind für die Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsregeln verantwortlich.
2. Anhaltspunkt für die maximale Gruppengröße in der Halle sind 10m² pro Teilnehmer*in.
Ein Durchmischen der Trainingsgruppen ist verboten.
3. Die Trainingszeit in Hallen ist pro Einheit auf höchstens 120 Minuten beschränkt.
4. Nach jeder Trainingseinheit muss 15 Minuten gelüftet werden (Türen, Fenster öffnen etc.).
Dies ist im Rahmen der bestehenden, gebuchten Zeiten durchzuführen.
5. Für den Weg zum/vom Training bzw. auf dem Weg zu/von den Toiletten und Umkleideräumen ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
6. Umkleideräume können genutzt werden. Die Duschen bleiben geschlossen. Die Toiletten
und Sporthallen werden täglich gereinigt und desinfiziert. Für die Nutzer steht Desinfektionsmittel in beschränktem Umfang zur Verfügung.
7. Die benutzten Oberflächen (Türgriffe, Lichtschalter, Kleingeräte) sind durch die Trainer*innen nach jeder Sporteinheit zu reinigen.
8. Trainer*innen und Betreuer*innen von Trainingsgruppen sind verpflichtet, Anwesenheitslisten zu führen, um eventuelle Infektionswege nachvollziehen zu können. Diese Listen
sind jeweils 4 Wochen aufzubewahren und im Falle einer Infektion bereit zu stellen.
Bamberg, 21.09.2020
Jakisch
SG Sport